© tri 2006

Die Nationalmannschaft in Stellenbosch  (28.02.06)

Eine Gruppe von 19 Kaderathleten liess unter der Führung von Nationalcoach Iwan Schuwey den Schweizer Winter hinter sich und landete am Samstag, 25. März bei rund 25 Grad in Cape Town Airport. Nach einem kurzen Imbiss im Stellenbosch Hotel, wo die Athleten für die kommenden drei Wochen untergebracht sein werden, ging’s gleich los mit einem ersten lockeren Schwimmtraining.

Stellenbosch und seine Umgebung bietet alles für ein intensives Triathlon Trainingslager: warmes Klima, das Sportzentrum Coetzenburg mit Indoor und Outdoor Swimming Pool und einem grossen Fitness- und Kraftraum, flache und coupierte Radrouten durch südafrikanische Weinreben oder der Atlantikküste entlang, sowie unzählige Möglichkeiten für das Lauftraining. Das Elitesport Team, bestehend aus Nationalcoach, Office Manager, Schwimmcoach, Arzt, Physiotherapeutin und Masseurin, ist dafür besorgt, das Umfeld so zu gestalten und zu organisieren, dass sich die Athleten voll und ganz auf ihr Training konzentrieren können.

Die Stimmung im Team ist dementsprechend gut und die Motivation der Athleten hoch. Das muss sie auch sein, denn der Trainingsrahmenplan wurde mit 500 km Rad, 40 km Laufen und rund 30 km Schwimmen pro Woche sehr anspruchsvoll gestaltet.

 
Optimale Platzausnützung: einer der über zwanzig Velokoffer.


Gut gelaunt und gut geplant: Routenbesprechung vor der ersten Fahrt.