© tri 2004

tri-Schlussfest am 24. Oktober 2004, Luzern

Mit dem traditionellen Schlussfest des tri ging am Sonntag abend in Luzern die Schweizer Triathlonsaison 2004 definitiv zu Ende. Bei milden Herbstwetter bot der Apéro auf Terasse des Panoramasaales nicht nur erst Gelegenheit für viele Gespräche, sondern auch den Ausblick auf den Vierwaldstättersee und die umliegenden Alpengipfel.
Nach der offiziellen Begrüssung durch den tri Präsidenten Werner Bhend und Andreas Iseli, Markenchef VW bei der AMAG AG, führte Speaker Bruno Mauron durch das weitere Programm. Im Anschluss an die Siegerehrung im VW Swiss Duathlon Cup sowie der Vorspeise zog der Chef Nachwuchs des tri Peter Waser die wiederum positive Bilanz des vierten Jahres der sportXX Youth League für die 14 bis 17-jährigen Athleten. Alle die sich durch erfolgreiche Teilnahme an 6 und mehr Wettkämpfen klassiert hatten, erhielten ein Diplom, die ersten drei Mädchen und Jungen wurden speziell geehrt. Der von Peter Waser angekündigte Swiss Regio Cub, der ab 2005 die Schüler unterhalb der Youth League vermehrt für den Triathlonsport animieren soll, wurde anschliessend in einer kurzen Videoeinblendung präsentiert.
Die Triathlon EM für Age Groups und Junioren wurden Anfang Juli 2004 in Lausanne ausgetragen, die erfolgreichen Medaillengewinner wurden am Schlussfest noch einmal vom tri geehrt. Nach dem feinen Nachtessen wurde die Veranstaltung mit der Preisverleihung im Triathlon VW-circuit fortgesetzt. Nach vier Jahren schloss Claude Ammann mit einer erfolgreichen Bilanz das Nachwuchsprojekt Youthpower ab, Claude Ammann wird sich nun als Nachwuchs Coach speziell um die älteren Nachwuchsathleten kümmern. In der nachfolgenden Preisverleihung "Rook of the Year" wurden Jugendliche Athleten geehrt, die in erster Linie nicht durch Wettkampfergebnisse, sondern auch durch Sozialkompetenz aufgefallen sind. Aus Abstimmung unter allen tri Mitgliedern gingen Katja Trabold (Tristar Schaffhausen) und Dominik Stadelmann (Finishers Winterthur) als Sieger hervor. Den unter allen Teilnehmern ausgelöste Städteflug mit der SWISS kann Benoit Luthy antreten.
Nach 12 Jahren engagierte Tätigkeit als J+S-Fachleiter Triathlon tritt Martin Gilomen auf Ende Jahr von seinem Amt zurück und wurde von tri Vizepräsident Sepp Dellsperger für seinen Einsatz geehrt. Martin Gilomen wurde zum Ehrenmitglied des tri ernannt. Auch in der vergangenen Saison gewannen ausser in Lausanne viele Schweizer Athleten Medaillen an internationalen Meisterschaften und wurden am tri Schlussfest noch einmal auf die Bühne gerufen.
Die AMAG wird mit der Marke VW das Hauptsponsoring des tri ab 2005 fortsetzen. Als Dank erhielten die anwesenden Vertreter Carol Hochuli und Andreas Iseli ein Athen-Trikot des tri Olympiateams. Weiter konnte tri Präsident Werner Bhend bekannt geben, dass auch sportXX das Engagement im Triathlon ausbaut und ab 2005 den tri als Hauptsponsor unterstützt.
Mit dem Dank an die Funktionäre und Sparringpartner des tri Olympia Team wurde das Schlussfest fortgesetzt. Werner Augsburger, Olympia Team Chef von Swiss Olympic und Verbandsbegleiter Christoph Nützi erhielten  ein Geschenk als Dank für ihre grossartige Unterstützung vor und während Athen. Dr. Walter Kägi, Präsident Swiss Olympic, musste die Veranstaltung vorzeitig verlassen. Der Chef Leistungsport Markus Kälin konnte bekanntgeben, das der Vorstand Martin Rhyner und Iwan Schuwey dank der geleisteten Arbeit das Vertrauen ausspricht, beide werden als Nationalcoach weiterhin für den tri tätig sein. Martin Rhyner wird die Triathleten und das Langdistanzkader betreuen, Iwan Schuwey die Duathleten sowie die Junioren. Zum Abschluss bat Bruno Mauron die anwesenden Olympiaathleten auf die Bühne. Die abwesenden Iwan Schuwey sowie Olivier Marceau (Wettkämpfe in Malaysia und auf Maui) meldeten sich mit einer Video-Einblendung.
 



Photos: © tri/R. Standke