SWISS DUATHLON CUP
© tri 2004

Ironman Hawaii, 16.10.2004

event website | full results | alle Schweizer Resultate

Nina Kraft und Normann Stadler schaffen deutschen Doppelsieg - Natascha Badmann wiederum auf Platz zwei

Natascha Badmann war 10 min nach der Schwimmspitze (Monica Caplan) und 8 min nach der grossen Konkurrentin Kraft aus dem Wasser gekommen. Bei Hitze und dem angekündigten Wind fuhr die viermalige Siegerin Rang um Rang nach vorne. Bei 150 km fuhr Karin Thürig an Badmann, die bis dahin auf Rang drei hinter Kraft und Virginia Berasategui lag, vorbei. Kraft und Thürig hatten Zeitstrafen von 4 min zu absolvieren, so dass Badmann als zweiter 15 min hinter der Deutschen auf die Laufstrecke ging. Karin Thürig hatte 18:17 min Rückstand. Belinda Granger folgt mit 19:15 eine knappe Minute später. Immer noch in den Top Five lag Sibylle Matter (+ 19:40). Während dem Marathon änderte sich der Abstand zwischen Kraft und Badmann nur unwesentlich. Badmann zeigte wie im Vorjahr grosse Freude über Rang zwei: «Auf der Radstrecke war das kleine "Tüfeli" da, das mir sagte ich solle aufhören, doch ich habe mich darüber hinweg gesetzt», sagte Badmann im Interview mit Radio DRS. Das Natascha Badmann Office teilte mit, dass Natascha mit ihrem Rad Probleme gehabt zu haben schien. Sie konnte angeblich eine Zeit lang nicht auf die grosse Scheibe wechseln. Dies wurde jedoch offiziell noch nicht bestätigt. Wegen Krämpfen auf der Laufstrecke beendete Karin Thürig ihren dritten Ironman ebenso vorzeitig wie Sibylle Matter, die auch beim Marathon aufgab.

Bei den Männer wurde der Wettkampf 7 Jahre nach dem Sieg von Thomas Hellriegel komplett von Deutschen bestimmt. Zu Beginn verpasste Jan Sibbersen einen neuen Schwimmrekord, da er von der Ideallinie abwich, schlug jedoch die Konkurrenz um 2:30 min. Bald dominiert Normann Stadler das Männer Rennen. Bei km 48 führte der Vierte das Vorjahres mit rund 1 min vor Sibbersen und Faris Al-Sultan (GER). Später kommt Alexander Taubert nach vorne und liegt bei km 135 sechs min hinter Stadler. Dritter ist der Däne Sindballe (9:22), der hinter Normann Stadler aber vor Taubert und Al-Sultan den Marathon in Angriff nahm. Von hinten schob sich der Vorjahressieger Peter Reid nach vorne, der bei km 10 auf dem fünften Rang lag. Während Stadler ungefährdet an der Spitze liegt, schiebt sich zunächst Faris Al-Sultan auf den zweiten Rang, wird aber noch Reid verdrängt. Als einziger Schweizer Profi neben Natascha Badmann erreichte Stefan Riesen als 19. Profi das Ziel, Christoph Mauch und Philippe Achleitner gaben den Wettkampf während dem Marathon auf.

Nur 11 sec hinter Riesen kam als bester Schweizer Age Grouper der Tessiner Andrea Zamboni als 21. in Ziel. Auch Martin Leumann (29.) und Alex Nicolai (40.) kamen in die Top 50 und noch vor Natascha Badmann in Ziel. 

Kailuna Kona/Hawaii (USA). Ironman (3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren, 42,2 km Laufen).
Männer:

1. Normann Stadler (GER) 08:33:29
2. Peter Reid (CAN) 08:43:40
3. Faris Al-Sultan (GER) 08:45:14
4. Alex Taubert (GER) 08:48:35
5. Rutger Beke (BEL) 08:54:26
6. Torbjorn Sindballe (DEN) 08:58:45
7. Cameron Widoff (USA) 08:59:25
8. Timo Bracht (GER) 09:03:11
9. Rene Rovera (FRA) 09:04:32
10. Raynard Tissink (RSA) 09:04:51
19. Stefan Riesen (SUI) 09:24:40
DNF Christoph Mauch
DNF Philippe Achleitner (SUI)
DNS Bruno von Flüe (SUI)

Frauen
1. KRAFT, NINA (GER) 09:33:25
2. BADMANN, NATASCHA (SUI) 09:50:04
3. FUHR, HEATHER (CAN) 09:56:19
4. MAJOR, KATE (USA) 10:01:56
5. BENTLEY, LISA (CAN) 10:04:16
6. LAWN, JOANNA (NZL) 10:05:10
7. GRANGER, BELINDA (GER) 10:07:06
8. KRISTENSEN, LISBETH (DEN) 10:08:55
9. KELLER, FERNANDA (BRA) 10:10:49
10. WALTER, TINA (GER) 10:11:02
11. LEDER, NICOLE (GER) 10:13:46
12. BOWDEN, LORI (CAN) 10:16:03
DNF Sibylle Matter
DNF Karin Thürig

 

Schafft Natascha Badmann den fünften Erfolg?

Nach den Siegen von 1998, 2000, 2001, 2002 und Rang 2 im letzten Jahr werden Natascha Badmann gute Chancen auf einen fünften Sieg im Ironman Mekka Kailua Kona zugetraut. Als stärkste Konkurrentin wird an der 28. Austragung im 26. Jahr die Deutsche Nina Kraft eingeschätzt, die im Vorjahr hinter Badmann auf Rand 3 lag. Als weitere Top-Athletinnen werden die Vorjahressiegerin Lori Bowden genannt wie auch die Schweizerin Karin Thürig genannt, deren Rad Erfolge bei der Fachwelt Eindruck machten. Im Kreis der Profis, die erstmals um 6.45 Uhr und somit 15 früher als die Age-Grouper starten, ist auch Sibylle Matter dabei, die bei ihrem ersten Hawaii Auftritt vor 2 Jahren als 8. ins Ziel kam.
Im Männerfeld gibt es  eine ganze Reihe von Favoriten. Neben den vier
Hawaii-Gewinnern Peter Reid (1998, 2000, 2003), Tim de Boom (USA/ 2001, 2002), Luc van Lierde (Belgien/ 1996, 1999) und Thomas Hellriegel (1997) sind Ex-Weltmeister Simon Lessing (Großbritannien), der australische Roth-Gewinner Chris McCormack, Cameron Brown und der Kurzdistanzspezialist Craig Walton ganz heiss gehandelte Kandidaten. Durch den neuen Startmodus werden die gut Radfahrer allgemein weiter vorne erwartet. Bei den Männern sind mit Philippe Achleitner, Christoph Mauch, Stefan Riesen und Bruno von Flüe vier Schweizer im Kreis der Profis am Start.

live Berichte:
- www.ironmanlive.com (mit live Bildern)
- www.tri2b.com (deutsch)

TV:
- ARD Sonntag zwischen 15.05 und 17 Uhr
- SFDRS Sonntag ab 18.15 Uhr im Sportpanorama

01.10.04 Natascha Badmann Pressekonferenz

01.10.04 Hawaii-Party in Opfikon-Glattbrugg