© tri 2004

Duathlon Europameisterschaft, Swansea (GBR) 25./26.09.2004

event website | ETU race coverage (full results)

Mit zwei weiteren Medaillengewinnen ging für den Schweizerischen Triathlon Verband am Sonntag in Swansea die Serie der Internationalen Meisterschaften 2004 zu Ende. In Südwales verbesserten an den Duathlon Europameisterschaften der Schaffhauser Andy Sutz als Dritter der Kategorie U23  sowie die Juniorin Nicole Hofer (Entlebuch) mit einer Silbermedaille den Schlusstand der Medaillenbilanz auf 14 Erfolge. 
Bei den Männern waren die Elite und die Kategorie U23 zusammen gestartet. Im ersten Lauf wurde ein schnelles Tempo angeschlagen, nach 5 km lagen 25 Athleten zusammen, beim Wechsel nach 15. Auf der Radstrecke bildeten sich zunächst 2 Gruppen, wobei die Verfolger mit den Schweizern Sven Schelling und Andy Sutz in der 4 von 5 Runden auffahren konnten. Schelling setzte sich auf der letzten Runde gut in Szene, musste aber nach weiteren 1,5 km Laufen den Wettkampf mit Magenkrämpfen aufgeben. Sutz, der schon im ersten Lauf gelitten hatte, ging den zweiten Lauf dosiert an und sicherte sich die Bronzemedaille 1:40 min hinter de Franzosen Benjamin Grenetier, Silber ging mit 1:00 min Rückstand an Wil Nieuwkerk (Ho). Bei der Elite konnte in der letzten Runde nur noch Jürgen Dererre beim Tempo von Tim Don folgen. Der Brite hatte aber der Schlussattacke der Belgiers nichts entgegen zusetzen. Dereere sicherte sich den Titel mit 12 sec Vorsprung auf Armand van der Smissen (Ho), der Don noch auf Rang drei verdrängte. Der Schweizer Christoph Hubacher lief sich im ersten Lauf in die Spitzengruppe, wurde aber im zweiten Laufabschnitt auf den 21. Rang durchgereicht, wobei der geringe Rückstand 1:20 die hohe Leistungsdichte des Wettkampfes widerspiegeltet.
Bei den Frauen lag die Schweizerin Sarah Schütz nach dem ersten Lauf nicht in der 7-köpfigen Spitzengruppe, konnte aber dank der schnellsten Radzeit aufschliessen. Den Sprint um Rang 5 verlor Schütz nur um 1 sec, kann aber mit dem Resultat im zweiten Start an einer internationalen Meisterschaft sehr zufrieden sein. Die zweite Schweizer Teilnehmerin Natalie Kuhn musste das Rennen mit Atembeschwerden aufgeben. Der Titel ging an die Spanierin Ana Burgos, die 1 km vor der Ziellinie den entscheidenden Angriff lancierte und Vendula Frintova (Tch) distanzierte. In der Kategorie U23 holte sich Lisa Hutthaler (Aut) die Goldmedaille. Die Schweizerin Martina Krähenbühl, die nach einem Ermüdungsbruch im linken Fuss die Reise nicht antreten konnte, vergab hier  möglicherweise eine Medaillenchance.
Diese hatte am Morgen die Juniorin Nicole Hofer genutzt, die bereits an der WM Ende Mai in Geel mit Silber geglänzt hatte. Die Entlebucherin konnte den Wettkampf in Swansea mit häufiger Führungsarbeit auf dem Rad mit prägen, musste sich aber 500 m vor dem Ziel der Attacke von Charlotte Gauchet (Fra) beugen, die mit 6 sec Vorsprung den Titel gewann. Bei den Junioren setzte sich der Tschche Michel Gondek durch. Für den Schweizer Jan Staubli  war das Tempo im ersten internationalen Einsatz zu hoch, der Russikoner wurde 28.

Swansea. Duathlon Europameisterschaften.
10 km Laufen - 40 km Radfahren - 5 km Laufen.
Männer:
1. Jürgen Dereere (Bel) 1:50:47.
2. Armand van der Smissen (Ho) 0:12.
3. Tim Don (Gbr) 0:19.
4. Lino Barruncho (Por) 0:23.
5. Falk Cierpinski (Ger) 0:27.
6. Anthony Le Duey (Fra) 0:34.
21. Christoph Hubacher (Sz) 1:20.

Frauen:
1. Ana Burgos (Spa) 2:02:56.
2. Vendula Frintova (Tch) 0:12.
3. Helen Lawrence (Gbr) 0:33.
4. Andrea Whitcombe (Gbr) 0:57.
5. Barbara Zutt (Ho) 1:32.
6. Sarah Schütz (Sz) 1:33.
DNF Natalie Kuhn (Sz)

U23 Männer
1. Benjamin Grenetier (Fra) 1:51:53.
2. Wil Nieuwkerk (Ho) 1:00.
3. Andy Sutz (Sz) 1:40.
DNF Sven Schelling

U23 Frauen:
1. Lisa Hutthaler (Aut) 2:06:10.
2. Miek Vyncke (Bel) 0:24.
3. Michelle Fangmann (Ho) 1:43.

Junioren (5 km Laufen - 20 km Radfahren - 2,5 km Laufen)
1. Michel Gondek (Tch) 57:55.
2. Bedan Cebin (Slo) 0:01.
3. Martin Urbanovsky (Svk) 0:02.
28. Jan Staubli (Sz) 4:33.

Juniorinnen:
1. Charlotte Gauchet (Fra) 1:05:35.
2. Nicole Hofer (Sz) 0:06.
3. Laluska Zsuzsa (Ung) 0:08.

   

Vorschau
Mit guten Medaillenchancen reisen die Schweizer Duathleten an die Europameisterschaften, die am Sonntag im britischen Swansea ausgetragen werden. Nach den beiden Podestplätzen des Vorjahres hofft Nationalcoach Martin Rhyner auf eine Wiederholung der Erfolge. Nachteilig dürfte sich allerdings der total flache Streckenverlauf für die Schweizer auswirken, die ihre Stärken in coupierten Gelände besser umsetzen könnten.

Bereits an den diesjährigen Weltmeisterschaften, die Ende Mai in Geel (BEL) stattfanden, sorgten die Schweizer Duathleten für Aufmerksamkeit. So hatte die Juniorin Nicole Hofer die Silbemedalle errungen. Bei den Frauen fiel die spätere Triathlon Schweizermeisterin Sarah Schütz durch einen Sturz mit dem Rad aus der Spitzengruppe. Den beiden Athletinnen traut Nationalcoach Rhyner mehr als eine Top 10 Klassierung zu. Am Qualifikationsrennen in Zofingen (Short Distance) setzte in überzeugender Manier Sven Schelling durch, der in der Kategorie U23 startet. Ihm zur Seite steht der EM Fünfte von 2003, Andy Sutz, der an der diesjährigen WM 11. wurde. Bei einem optimalen Wettkampfverlauf ist hier wie vor einem Jahr, Ruedi Wild gewann in Italien Silber, eine Medaillengewinn möglich. Zu seinem ersten Einsatz im Nationaltrikot kommt Junior Jan Staubli.

Bei der Elite sind weiter Christoph Hubacher und Natalie Kuhn am Start. Martina Krähenbühl, im Vorjahr Junioren-Vize-Europameisterin, kann die Reise nach einem Ermüdungsbruch im linken Fuss nicht antreten.

Das Aufgebot des tri
Elite Männer:
Christoph Hubacher (Schönbühl)
Elite Frauen: Sarah Schütz (Horgen), Natalie Kuhn (Boll)

U23 Männer:
Sven Schelling (Steinerberg), Andy Sutz (Schaffhausen)
Junior: Jan Staubli (Russikon)
Juniorin: Nicole Hofer (Entlebuch)

Die WM in Swansea
Programm Sonntag, 26. September

08:00      Junioren               
08:25      Juniorinnen
13:00      Elite/U23 Frauen
15:30      Elite/U23 Männer 

Distanzen
Elite/U23: 10 km Laufen – 40 km Rad – 5 km Laufen
Junioren: 5 km Laufen – 20 km Rad – 2,5 km Laufen   

Rückblick: Duathlon EM 2003 Varallo Sesia (It)
Männer Elite 10 km Laufen/ 40 km Rad/ 5 km Laufen:
1.Benny Vansteelant (Bel) 1:50:07.
15. Christoph Hubacher (Schönbühl) 1:24.

Frauen Elite: 10 km Laufen/ 40 km Rad/ 5 km Laufen:
1. Edwige Pitel (Fr) 2:06:42.
7. Jaqueline Uebelhart (Lotzwil) 5:42.

Männer U23: 10 km Laufen/ 40 km Rad/ 5 km Laufen:
1. Sergio Silva (Por) 1:59:47.
2. Ruedi Wild (Samstagern) 0:19.
5. Andy Sutz (Schaffhausen) 1:25.

Frauen U23: 10 km Laufen/ 40 km Rad/ 5 km Laufen:
1. Miek Vyncke (Bel) 2:14:18.

Junioren: 5km Laufen/ 20 km Rad/ 2.5 km Laufen:
1. Isaac Lopez (Sp) 58:02.

Juniorinnen: 5km Laufen/ 20 km Rad/ 2.5 km Laufen:
1. Renata Koch (Ung) 1:04:57
2. Martina Krähenbühl (Münsingen) 0:07.

 


Selektionsentscheid für die Duathlon Europameisterschaften 2004 in Swansea UK

Herren

Kategorie

Athlet/Athletin

Begründung

Junioren

Jan Staubli

1. Rang Selektionsrennen Zofingen

U23

Sven Schelling

Andy Sutz

1. Rang Overall in Zofingen

3. Rang Overall in Zofingen

Elite

Christoph Hubacher

5000 m in 14:53 am 12. August 2004

Dispensation vom Selektionsrennen, wegen lange im Voraus geplantem privaten Termin

Frauen

Kategorie

Athlet/Athletin

Begründung

Juniorinnen

Nicole Hofer

Duathlon WM 04, Silbermedaille

U23

Martina Krähenbühl

Nur provisorische Selektion wegen temporärer Verletzung; definitiver Entscheid am Montag den 20.09.04

Elite

Sarah Schütz

 

Natalie Kuhn

Duathlon WM 04; Rang 16 trotz unverschuldetem Sturz, Leistungsentwicklung 2004

1. Rang Overall in Zofingen

Begründungen für die Nicht-Selektion von Athleten

Kategorie

Athlet/Athletin

Begründung

Elite Herren

Ronnie Schildknecht

Stephane Heiniger

Verzicht von Ronnie Schildknecht

Überschreitung des maximalen Zeitrückstands von 4% (= 5:00 min) auf den Sieger

Die Selektionskommission:
Martin Rhyner
Iwan Schuwey
Claude Ammann
Peter Waser
Markus Kälin
Christoph Hubacher

Zürich, den 13. September 2004